Wissenschaftliche und industrielle Bildverarbeitung

Der kontinuierlichen Weiterbildung kommt aus mehreren Gründen eine immer größere Bedeutung zu. Das Wissen, das man während seines Studiums erlernt hat, reicht angesichts eines rapiden Anstiegs des Wissens heute nicht mehr aus. Ständiges Weiterlernen ist angesagt.

Die zunehmende Spezialisierung muss durch fachübergreifendes Wissen kompensiert werden, da sonst effektive Teamarbeit von Spezialisten aus unterschiedlichen Fachgebieten schwer möglich ist.

Durch die langjährige Organisation des Heidelberger Bildverarbeitungsforums kann AEON in Zusammenarbeit mit dem Heidelberg Collaboratory for Image Processing (HCI) der Universität Heidelberg ein hochkarätiges Schulungsprogramm anbieten, das nach folgenden Grundprinzipien ausgerichtet ist:

  • Tagesschulungen mit einem fachübergreifenden, aktuellen Schwerpunktthema
  • Optimale Kombination von Theorie und Praxis. So viel Theorie wie notwendig, aber auch nicht mehr. Damit kann der Stoff in sich logisch aufgebaut werden. Man muss nicht viel Fachwissen auswendig lernen, sondern kann auch komplizierte Sachverhalte verstehen lernen und sie sich daher viel besser merken
  • Schulungen mit kleinen Teilnehmerzahlen, damit die Schulung an den Wissensstand der Teilnehmer individuell angepasst werden kann und jeder Teilnehmer genügend Gelegenheit zu Fragen an den und Interaktion mit dem Referenten erhält
  • Teilnehmer können rechtzeitig vor der Schulung spezifische Fragen zum Themenkreis der Schulung stellen, auf die dann in der Schulung eingegangen wird

EMVA 1288

Dem Anwender steht heute eine Fülle unterschiedlicher Bildsensoren zur Verfügung. Neben den klassischen CCD-Sensoren kommen immer mehr CMOS-Bildsensoren auf den Markt. Welcher Bildsensor ist für eine gegebene Aufgabe am besten?

Computational Imaging

Bildaufnahmetechniken und Bildverarbeitung wurden bisher weitgehend als unabhängig voneinander betrachtet. Dabei weiß jeder Praktiker, dass viele Probleme an konkreten Aufgaben nur durch eine optimale Abstimmung von beidem lösbar sind, wozu es bisher nur viele empirische Rezepte, aber wenige solide Grundlagen gibt.

3D-Bildaufnahme-Techniken

Techniken zur 3D-Bildaufnahme und -verarbeitung be­finden sich in einer stürmischen Entwicklung mit Anwendungen im Consumerbereich, Broadcasting, der industriellen In­spektion und vielfältigen wissen­schaftlichen An­wen­dungen.

Technische Optik für Bildverarbeiter

Wann benötige ich eine teure Spezialoptik, wann reicht ein Standardobjektiv? Welche Objektivparameter sind für eine gegebene Aufgaben­stellung kritisch, welche nicht?